WordPress: Neue Major-Version

Mit WordPress 4.0 ist eine neue Major-Version des beliebten Content-Management-Systems (CMS) erschienen. Längst ist WordPress den Kinderschuhen entwachsen und bietet inzwischen nicht nur Bloggern, sondern auch kleinen und mittelständischen Unternehmen eine ideale Plattform für einen professionellen, CMS-basierten Internetauftritt. Zudem sorgen Tausende von (häufig sehr preisgünstigen oder sogar kostenlosen) Themes und Plugins dafür, dass immer mehr Entscheider auf WordPress setzen. Dieses Vertrauen wird mit der neuen Major-Version belohnt: Zahlreiche neue Funktionen und Features gilt es zu entdecken! Einen ersten Überblick verschafft t3n.de: http://t3n.de/news/wordpress-4-0-funktionen-neue-version-556971/.

Die 10 beliebtesten WordPress-Plugins

t3n.de: Die 10 beliebtesten WordPress-Plugins

Quelle: t3n.de

Längst ist WordPress viel mehr als ein einfach zu bedienendes Blog-System! Wer ein Content-Management-System für seine Website sucht, landet inzwischen häufig bei WordPress. Großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte haben die Plugins – inzwischen befinden sich davon im offiziellen Plugin-Verzeichnis auf wordpress.org mehr als 30000! Ein Satz sagt mehr als 1000 Worte: „Plugins can extend WordPress to do almost anything you can imagine.“ Die 10 beliebstesten Plugins stellt t3n.de vor.

Referenzen für HTML, PHP, WordPress & Co.

t3n.de: Leaflet macht interaktive Karten zum Kinderspiel

Quelle: t3n.de

Wer viel programmiert, muss viel wissen. Wer viel in unterschiedlichen Programmiersprachen programmiert und dazu Content-Management-Systeme betreut, muss noch viel mehr wissen. Da kann man schon mal den Überblick verlieren. „Cheat-Sheets“ kommen da wie gerufen, da sie auf einen Blick den nötigen Durchbkick verschaffen und der Erinnerung auf die Sprünge helfen. Eine Übersicht über hilfreiche Referenzen bietet t3n.de hier.

Leaflet: Alternative zu Google-Maps

t3n.de: Leaflet macht interaktive Karten zum Kinderspiel

Quelle: t3n.de

Interaktive Karten sind von modernen Websites heutzutage kaum noch wegzudenken, sei es für die Routenplanung, die Darstellung von Unternehmens-Filialen in einem bestimmten Umkreis oder einfach die Anzeige von allgemeinen Points of Interests in der Umgebung. Dabei kommt bisher meist Google Maps zum Einsatz. Als Alternative bietet sich jetzt „Leaflet“ an, eine Javascript-Bibliothek, die alles mitbringt, was man für die Gestaltung von interaktiven Karten benötigt und dabei nur 33 Kilobyte groß ist. Leaflet basiert auf HTML5 und CSS3 und lässt sich durch Plugins individuell erweitern. Kartendaten beinhaltet Leaflet nicht, daher muss man zum Beispiel Open Streetmap integrieren, was allerdings im Handumdrehen erledigt ist. t3n.de stellt Leaflet vor und verspricht: „Karten so einfach wie nie.“

Kostenlose SEO-Plugins für WordPress

5 kostenfreie WordPress Plugins für SEO

Quelle: t3n.de

Auf designmodo.com werden 15 kostenfreie SEO-Plugins für WordPress vorgestellt („15 Essential Free SEO WordPress Plugins„), t3n.de hat sich fünf der Plugins näher angesehen und beschreibt kurz, was sie können. Dabei geht’s um Themen wie Suchmaschinen-optimierte Seitentitel, Generierung von Metainformationen, Linkoptimierung, Bildoptimierung und Rankingvisualisierung. Wer ein kostenloses SEO-Plugin für WordPress sucht, sollte sich die beiden Artikel nicht entgehen lassen.

WordPress multilingual

Link zur Plugin-Site: Multilingual Press

Quelle: wordpress.org

Wer WordPress als CMS z. B. für kleinere bis mittlere Firmen-Websites nutzen wollte, der fand schon seit geraumer Zeit im Web diverse Anleitungen, Tipps und Tricks, wie das geht und was es dabei zu beachten gilt. Wer jedoch diese Websites auch in verschiedenen Sprachen anbieten wollte, der stieß mit WordPress bisher schnell an Grenzen, die unüberwindlich schienen. Ein neues Plugin soll hier Abhilfe schaffen: „Multilingual Press“ – zwar noch im Alpha-Stadium, also nicht für den Live-Einsatz gedacht und wohl noch mit einigen Fehlern behaftet, aber trotzdem schon einen Blick wert! Bereits angekündigt: Eine „Pro“-Version des Plugins mit zahlreichen zusätzlichen Features.

WordPress-Plugin gegen Spam: Antispam Bee

Link zum Artikel: Antispam Bee: Das WordPress-Plugin für den Schutz gegen Spam

Quelle: playground.ebiene.de

Einen WordPress-Blog starten, das dauert nicht lange – ebenso schnell wird der neue Blog aber auch von Spam überflutet. Erfahrene Blogger wissen ein Lied davon zu singen. Die sicherste Möglichkeit Spam zu verhindern ist es, alle eingehenden Kommentare vor der Freischaltung persönlich zu kontrollieren. Doch dies kann sehr schnell richtig viel Arbeit machen, insbesondere wenn regelmäßig neue Artikel eingestellt werden und der Blog wächst und wächst. Zum Glück gibt es Plugins, die dem Blogger die Arbeit abnehmen, neue Kommentare automatisch auf Spam untersuchen und diese dann entweder genehmigen, als Spam markieren oder auch gleich verwerfen. Weithin bekannt ist „Akismet“, jedoch gibt es hier Probleme mit dem Datenschutz. Eine Alternative ist  „Antispam Bee“. playground.ebiene.de stellt das Plugin vor und beschreibt Installation, Funktionsweise und vieles mehr.